Ist Nymphomanie ein echtes Problem?

Nymphomanie ist eine psychische Störung, die durch zwanghaftes Sexualverhalten gekennzeichnet ist. Zwänge sind unerwünschte Handlungen oder Rituale, die eine Person wiederholt ausführt, ohne Freude an ihnen zu haben oder sie kontrollieren zu können. Im Falle von Nymphomanie handeln die Menschen ihre Zwänge aus, indem sie sich auf riskante Verhaltensweisen wie Promiskuität einlassen, als xhamster. Ob Nymphomanie als echte psychische Erkrankung gilt, wird in der medizinischen Fachwelt oft diskutiert, aber es gibt Hinweise darauf, dass zwanghaftes Sexualverhalten eine echte und ernsthafte Krankheit ist.

Nymphomanie kann jedem Erwachsenen passieren, obwohl man glaubt, dass sie bei Frauen und homosexuellen Männern häufiger auftritt. Technisch gesehen, bezieht sich der Begriff „nymphomanisch“ auf eine Frau, obwohl sich diese Definition auf jeden ausgedehnt hat, der sich mit riskantem zwanghaftem Sexualverhalten beschäftigt. Neben zwanghaftem Sexualverhalten kann Nymphomanie auch Probleme beim Denken, unerwünschte, sich wiederholende Gedanken (Obsession), Schuldgefühle, Schamgefühle oder Unzulänglichkeiten beinhalten.

Die Ursachen der Nymphomanie

Die Ursache der Nymphomanie ist nicht bekannt. Nymphomanie ist ein mentaler und emotionaler Zustand, der, wie andere solche Zustände auch, kompliziert ist. Wie andere psychische Erkrankungen kann auch Nymphomanie als Folge von Umwelt, Vererbung und Lebensereignissen entstehen. Es kann auch mit einem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn in Verbindung gebracht werden. Die Behandlung von Nymphomanie kann Psychotherapie und Medikamente beinhalten.

Wie behandelt man Nymphomanie?

In der Regel werden Medikamente medikamentös behandelt, da das Auftreten der Erkrankung meist mit den Problemen des endokrinen Systems in Verbindung gebracht wird. In diesem Fall verschreiben Ärzte hormonelle Medikamente. Manchmal ist Nymphomanie mit psychischen Störungen verbunden, z.B. kann sie durch starken Stress entstehen, es kann sich um Vergewaltigung oder ein kinderpsychologisches Trauma sexueller Natur handeln. Mit diesem Problem wird dazu beitragen, mit einem Psychologen fertig zu werden, der die Ursache bestimmen wird, wegen derer es Nymphomanie gab. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen und dieses Problem loszuwerden, kombinieren Sie Medikamente und eine Reise zum Psychologen.

Wenn die Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist, erwartet man eine lange und schwierige Rehabilitationsphase. Sehr oft geraten ehemalige Nymphomaninnen, wenn sie sich an ihre Vergangenheit erinnern, in einen Schock. Außerdem ist es sehr schwierig, andere davon zu überzeugen, dass Sie krank waren, und das ist nicht der Sinn Ihres Lebens. In diesem Fall geht es vor allem darum, nicht den Mut zu verlieren und diese Zeit mit Würde zu überstehen.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr sexuelles Verhalten und Ihre Wünsche außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. Im Laufe der Zeit neigt dieses zwanghafte Verhalten dazu, intensiver, schlimmer und schwieriger zu werden. Wenn Sie wissen, dass es ein Problem gibt, dann holen Sie sich Hilfe. Die Erhöhung Ihrer Willenskraft, um dem Sex zu widerstehen, kann nicht erfolgreich sein, weil die Triebe sehr stark sind. Einige Fragen, die Sie sich stellen müssen, bevor Sie einen Termin beim Arzt suchen:

  • Kann ich meine sexuellen Impulse kontrollieren?

  • Beeinflusst mein Sexualverhalten meine Arbeit?

  • Wird meine Beziehung durch mein Sexualverhalten geschädigt?

  • Denke ich immer an Sex?

  • Versuche ich, mein Sexualverhalten zu verbergen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.