Was ist Alkoholabhängigkeit?

Alkoholabhängigkeit, auch bekannt als Alkoholismus, ist eine Krankheit, die Menschen aller Gesellschaftsschichten betrifft. Experten haben versucht, Faktoren wie Genetik, Geschlecht, Rasse oder Sozioökonomie zu bestimmen, die jemanden für Alkoholabhängigkeit prädisponieren können. Aber es hat keine einzige Ursache. Psychologische, genetische und verhaltensbedingte Faktoren können dazu beitragen, die Krankheit zu haben.

Es ist wichtig zu wissen, dass Alkoholismus eine echte Krankheit ist. Es kann zu Veränderungen im Gehirn und in der Neurochemie führen, so dass eine Person mit einer Alkoholabhängigkeit möglicherweise nicht in der Lage ist, ihre Handlungen zu kontrollieren.

Wie erkennt man Probleme mit Alkohol?

Alkoholabhängigkeit kann sich auf vielfältige Weise zeigen. Die Schwere der Krankheit, wie oft jemand trinkt, und der Alkohol, den er konsumiert, variiert von Person zu Person. Einige Leute trinken den ganzen Tag über viel, während andere sich voll fressen und dann eine Weile nüchtern bleiben.

Unabhängig davon, wie die Sucht aussieht, hat jemand typischerweise eine Alkoholabhängigkeit, wenn er sich stark auf das Trinken verlässt und nicht über einen längeren Zeitraum nüchtern bleiben kann.

Was sind die Symptome des Alkoholismus?

Alkoholabhängigkeit kann schwer zu erkennen sein. Im Gegensatz zu Kokain oder Heroin ist Alkohol in vielen Kulturen weit verbreitet und akzeptiert. Sie steht oft im Mittelpunkt gesellschaftlicher Situationen und ist eng mit Feiern und Vergnügen verbunden.

Trinken ist für viele Menschen ein Teil des Lebens. Wenn es in der Gesellschaft üblich ist, kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen jemandem, der gerne ab und zu ein paar Drinks trinkt, und jemandem mit einem echten Problem zu unterscheiden.

Einige Symptome der Alkoholabhängigkeit sind:

  • Erhöhte Menge oder Häufigkeit der Nutzung
  • hohe Alkoholtoleranz oder fehlende Katersymptome
  • Trinken zu unangemessenen Zeiten, wie z.B. morgens als Erstes, oder an Orten wie Kirche oder Arbeit.
  • wo Alkohol vorhanden ist und Situationen vermeiden, in denen es keinen Alkohol gibt.
  • Veränderungen in den Freundschaften; jemand mit einer Alkoholabhängigkeit kann Freunde wählen, die auch viel trinken.
  • Vermeidung von Kontakten mit Angehörigen
  • Verstecken von Alkohol oder Verstecken während des Trinkens
  • Abhängigkeit vom Alkohol, um im Alltag zu funktionieren
  • Erhöhte Lethargie, Depression oder andere emotionale Probleme
  • rechtliche oder berufliche Probleme wie Festnahme oder Verlust des Arbeitsplatzes

Da sich eine Sucht mit der Zeit immer weiter verschlimmert, ist es wichtig, nach Frühwarnsignalen Ausschau zu halten. Wenn sie frühzeitig erkannt und behandelt werden, kann jemand mit einer Alkoholabhängigkeit in der Lage sein, die schwerwiegenden Folgen der Krankheit zu vermeiden.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass jemand, den Sie kennen, eine Alkoholabhängigkeit hat, ist es am besten, sich ihnen auf unterstützende Weise zu nähern. Vermeiden Sie es, sie zu beschämen oder ihnen Schuldgefühle einzureden. Dies könnte sie wegstoßen und sie widerstandsfähiger gegen Ihre Hilfe machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.