Ist Sport Spaß für junge Leute?

Während sich das Wetter erwärmt und die Eltern zu Sportplätzen aufbrechen, die mit Klappstühlen, Wasserflaschen und Schienbeinschützern beschwert sind, beginnen sich die verräterischen Symptome zu manifestieren. Wir reden hier nicht über die laufende Nase und die juckenden Augen, die mit Heuschnupfen einhergehen. Wir reden davon, Beamte, Trainer oder Ihr Kind anzuschreien. Zählen Sie die Spielzeit Ihres Kindes auf und vergleichen Sie sie mit der Spielzeit seiner Teamkollegen, um sicherzustellen, dass es nicht beleidigt wird. Verbringen Sie Stunden damit, über die Zeitpläne des Reiseteams und die Fertigkeitskliniken außerhalb der Saison nachzudenken, und mischen Sie dann die Aktivitäten in Ihrer Kalenderanwendung, bis jede Stunde eines jeden Tages gefüllt ist.

Sportpsychologen haben diese saisonale Erkrankung als Little League Parent Syndrom bezeichnet. Es entspringt einem nörgelnden Gefühl, dass es eine ernste Angelegenheit ist, Ihren Vierjährigen auf die richtigen Mannschaften für Schwimmen, Fußball und Lacrosse – möglicherweise gleichzeitig – zu bringen. Der Punkt der Zicklein, die Sport spielen, sagt Jugendsportberater und Vati/Trainer Luis Fernando Llosa, ist, Spaß zu haben und Übung zu erhalten. Ende der Geschichte.

Eine gesunde Art, das Leben zu genießen

Es ist eine wirklich deprimierende Situation, dass Eltern ihre Erwartungen überlagert haben, ihre eigenen Egos, ihren stellvertretenden Wunsch nach Leistung, auf ihre Kinder in einem Maße, dass die Polizei bei Spielen auftauchen muss, um mit der Aggression fertig zu werden“, sagte Llosa.

Lisa Friedlander, eine dreiköpfige Mutter in Bethesda, die eine Website zur Verwaltung von Kinderaktivitäten betreibt, hat einige verrückte Szenen am Spielfeldrand gesehen. Alle ihre Kinder spielen mehrere Sportarten, so dass sie viel Zeit auf dem Feld, bei Übungen und Spielen verbringt. Ihre Kinder haben das Glück gehabt, in großen, unterstützenden Teams zu sein, sagte sie. Aber sie hat gesehen, wie Konflikte zwischen Trainern und Schiedsrichtern, Trainern und anderen Trainern, Trainern und Eltern und Eltern und Eltern von gegnerischen Teams ausbrechen.

Sie werden 7- und 8-jährige Mädchen haben, und die Trainer streiten sich mit den Schiedsrichtern“, sagt Friedlander, Mitbegründer von Activity Rocket, das Eltern hilft, Aktivitäten für ihre Kinder zu finden und zu planen. „Es ist abscheulich.“ In einigen Ligen werden Kinder, die mit 8 oder 9 Jahren mit dem Spielen beginnen wollen, ausgeschlossen, weil alle anderen seit ihrem dritten Lebensjahr spielen, sagte John Engh, Chief Operating Officer der National Alliance for Youth Sports. Und viele jener Zicklein, die anfingen, Fußball an Alter 3 zu spielen, beenden, bis sie 13 sind, sagten Llosa, häufig wegen der Verletzungen oder des Burnout.

Eine Alternative zu schlechten Gewohnheiten

So muss es nicht sein, sagt Friedlander. Es ist immer noch möglich, Ihr Kind für einen Sport anzumelden, nur damit es sich bewegen und lernen kann, ein guter Teamkollege zu sein. Letztendlich ist es das, wonach Sie bei einem Jugendsporterlebnis suchen sollten.

Wenn Sie ein Bauchgefühl haben, dass dies übertrieben ist, dann ist es wahrscheinlich auch so“, sagte Friedlander. Es gibt einen Weg, es zu tun und es für alle funktionieren zu lassen und den Kindern eine positive Erfahrung zu machen und nicht diese Grenze in den Wahnsinn zu überschreiten. . . In erster Linie geht es darum, da rauszukommen, Spaß zu haben und einen Sport zu erlernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.